MEIN EINKAUFSWAGEN

Schließen
0

Alles was Sie über Wolle wissen müssen

Wenn Sie nicht allergisch gegen natürliche Materialien sind, können Sie sich nicht vorstellen, wie viel Glück Sie haben, Gegenstände aus Wolle zu tragen oder zu verwenden. Wolle (auf natürlicher und tierischer Basis) ist ein unglaublich einzigartiges Material. Es sind die Haare von Schafen und anderen Wolltieren. Wissen Sie etwas über den Produktionsprozess?

 

WARUM SO UNGLAUBLICH?

Astronauten tragen Wolle, um sich auf engstem Raum ihres Raumfahrzeugs wohl zu fühlen. Wolle schützt Bergsteiger und Polarwissenschaftler, die Seeleute, die mit einer Hand durch die Ozeane der ... navigieren. Sie ist eine Faser, die für Helden und gewöhnliche Menschen geeignet ist. So modern wie der Mondflug und so alt wie die Hügel.

Der Mensch hatte einen haltbaren Stoff entdeckt, der ihm das gab, was nichts anderes bieten konnte: Schutz vor Hitze und Kälte, vor Wind und Regen. Ein vielseitiger Stoff, der ihn in der Hitze des Tages kühl und in der Kälte der Nacht warm hielt und Feuchtigkeit aufnehmen konnte, ohne sich nass zu fühlen.

Kein anderes Material, natürlich oder künstlich hergestellt, hat alle seine Eigenschaften. Aber der Mensch kann Wolle verfeinern und verbessern. Er hat dies getan, indem er Schafe selektiv züchtete und in Wollstoffe Eigenschaften wie Schrumpfbeständigkeit, dauerhafte Faltenbildung, Faltenschutz, Duschschutz und Fleckenschutz einbezog.

WOLLPRODUKTION

Scheren

Als die Menschen zum ersten Mal Wollfasern verwendeten, sammelten sie Fasern, die während ihrer Frühlingshäutung von den Schafen abgeworfen wurden. Als die Menschen die Schafe domestizierten, züchteten sie sie, um dem Schuppen zu widerstehen, damit die Wolle entfernt werden konnte, wenn es zweckmäßig war. Zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts besteht der erste Schritt in der Wollproduktion darin, die Wolle durch Scheren (Schneiden) von den Schafen zu entfernen. Nach dem Verlassen des Tieres wird das Vlies eines Schafes zusammen mit der sauberen Seite gebündelt. 

 

Sortieren und Sortieren

Die Einstufung ist das Aufbrechen des Vlieses anhand der Gesamtqualität. Beim Sortieren wird die Wolle in Abschnitte unterschiedlicher Qualitätsfasern aus verschiedenen Körperteilen zerlegt. Die beste Qualität der Wolle kommt von den Schultern und Seiten der Schafe und wird für Kleidung verwendet; Die geringere Qualität kommt von den Unterschenkeln und wird zur Herstellung von Teppichen verwendet. Bei der Wollkorrektur bedeutet hohe Qualität nicht immer eine hohe Haltbarkeit.

Reinigen und Reinigen

Wolle, die direkt vom Schaf stammt, wird als "rohe" oder "Fettwolle" bezeichnet. Es enthält Sand, Schmutz, Fett und getrockneten Schweiß (Suint genannt). Entfernen Sie diese Verunreinigungen. Die Wolle wird in einer Reihe von alkalischen Bädern gereinigt, die Wasser, Seife und Soda oder ein ähnliches Alkali enthalten. Die Nebenprodukte dieses Prozesses (wie Lanolin) werden gespeichert und in einer Vielzahl von Haushaltsprodukten verwendet.

Nach dem Kardieren werden die Wollfasern zu Garn gesponnen. Das Spinnen für Wollgarne erfolgt normalerweise auf einer Maultierspinnmaschine, während Kammgarne auf einer beliebigen Anzahl von Spinnmaschinen gesponnen werden können. Nachdem das Garn gesponnen wurde, wird es um Spulen, Zapfen oder kommerzielle Trommeln gewickelt.

 

Kardieren

Als nächstes werden die Fasern durch eine Reihe von Metallzähnen geführt, die sie begradigen und zu Splittern verschmelzen. Durch das Kardieren werden auch Schmutzreste und andere in den Fasern verbleibende Stoffe entfernt.

Spinnen

Der Faden wird gebildet, indem die Fasern zusammengeschleudert werden, um einen Garnstrang zu bilden; Der Strang wird mit zwei, drei oder vier anderen Strängen gesponnen. Da die Fasern aneinander haften und aneinander haften, ist es ziemlich einfach, Wolle zu Garn zu verbinden, zu verlängern und zu spinnen. 

Weben

Als nächstes wird das Wollgarn zu Stoff gewebt. Wollhersteller verwenden zwei Grundbindungen: die Leinwandbindung und den Köper.

Weiterverarbeitung

Nach dem Weben werden sowohl Kammgarn als auch Wolle einer Reihe von Endbearbeitungsverfahren unterzogen, darunter: Füllen (Eintauchen des Gewebes in Wasser, damit die Fasern ineinander greifen); Krabben (Verriegelung dauerhaft einstellen); Dekatieren (Schrumpfschutz); und gelegentlich Färben. 

INPACT AUF DEM PLANETEN

 

 

Dies bedeutet, dass diese Stoffe wie Kunststoff häufig auf Mülldeponien landen und Jahre brauchen, um zusammenzubrechen. Synthetische Stoffe sind auch energieintensiv herzustellen. Viele übliche synthetische Stoffe sind Nebenprodukte von Erdöl.

Die Herstellung beinhaltet große Mengen Rohöl und setzt Emissionen in die Atmosphäre frei, die zur globalen Erwärmung beitragen und die menschliche Gesundheit beeinträchtigen.

Andererseits werden in der intensiven Schafzucht umweltschädliche Methoden angewendet. Die Beweidung von Nutztieren in industrieller Größe kann auch die Rodung und den Abbau von Land erhöhen. Es gibt ganzheitliche Landbewirtschaftungsmethoden wie Tiere, die für kürzere Zeiträume auf kleineren Koppeln weiden, so dass sich die Koppeln die meiste Zeit erholen können. Leider sind diese Praktiken nicht weit verbreitet, aber sie gewinnen an Popularität und Unterstützung.

 

SO KAUFEN SIE ETHISCHE WOLLE

Achten Sie beim Kauf von Wolle auf Standards und Zertifizierungen, die einen fairen Umgang mit Tieren und den Respekt vor der Umwelt gewährleisten, wie z. B. den Responsible Wool Standard, den ZQ Merino Standard und die Soil Association Organic Standards.

Sie können nach Kleidung aus recycelter Wolle Ausschau halten, und natürlich sorgt der Kauf von geliebten oder Vintage-Wollartikeln dafür, dass das Kleidungsstück eine längere Lebensdauer hat. Die Good On You-Bewertungen belohnen Marken, die sich bemühen, Wolle von Maultierschafen zu vermeiden und recycelte Wolle wie Hopaal oder überhaupt keine tierischen Produkte wie Vege Threads zu verwenden.

Wie für TREASURE BOX Team empfehlen wir, hochwertige und nachhaltig gefertigte Artikel zu kaufen, die für immer bei Ihnen und Ihren Kindern bleiben.

 

 

 

 

 

Lesen Sie mehr: http://www.madehow.com/Volume-1/Wool.html#ixzz62bFWJvIq